Psychosomatische Institutsambulanz

Ergänzend zu unseren stationären und tagesklinischen Behandlungsangeboten besteht am Hospital zum Heiligen Geist auch die Möglichkeit zu einer ambulanten multimodalen Behandlung in der Institutsambulanz.

Unser Team

Chefärztin

Dr. med. Susanne Krebs

Dr. med. Verena Klein

Ärztin

Anette Gärtner

Konzentrative Bewegungstherapeutin, staatl. Geprüfte Gymnastiklehrerin

Leitung

Dr. med. Claudia Esser

Mareile Schilling-Günther

Gestaltungstherapeutin

Pia Hartmannshenn

Krankenschwester, Psychosomatische Pflege

Psychosomatische Klinik

Ambulante multimodale Psychotherapeutische Behandlung

Lang anhaltende psychische und soziale Belastungen, Konflikte, Lebenskrisen oder belastende Lebenserfahrung können zu körperlichen Beschwerden und Erkrankungen führen. Umgekehrt können auch schwere körperliche Erkrankungen das seelische Gleichgewicht erheblich beeinflussen und zu seelischen Störungen führen. Psychosomatische Erkrankungen erfordern entsprechen ihrer vielgestaltigen Symptomatik einen multimodalen Behandlungsansatz. Diesen individualisierten Behandlungsansatz können wir in unserer Institutsambulanz anbieten.

An wen richtet sich das Angebot der psychosomatischen Institutsambulanz?

Unser Behandlungsangebot richtet sich vorläufig an Patient:innen mit psychosomatischen Erkrankungen im Anschluss an eine stationäre oder teilstationäre Behandlung in unserem Haus, für die aufgrund zusätzlich bestehender körperlicher Symptome multimodale Behandlungsangebote sinnvoll und notwendig sind. Eine Behandlung in der psychosomatischen Institutsambulanz kann die gemachten Behandlungserfolge aufrecht erhalten und weiterentwickeln und dient als Überleitung in eine ambulante Richtlinienpsychotherapie und den Alltag.

Beispiele für psychosomatische Erkrankungen sind:

  • körperliche Beschwerden ohne ausreichend erklärenden organischen Befund (z.B. somatoforme Schmerzstörung, funktionelle Störung des Herz-Kreislauf-Systems, des Darms, etc.) 
  • körperliche Erkrankung, deren Entstehung oder Verlauf durch psychische Faktoren eindeutig beeinflusst werden (Asthma, Tinnitus, Diabetes, Hauterkrankung, koronare Herzerkrankung, etc.)
  • körperliche Erkrankung, in deren Folge es zu psychischen Störungen kommen kann (z.B. bei Patienten mit Tumorerkrankung, MS, koronare Herzerkrankung, etc.)
  • Störung des Essverhaltens (Magersucht, Bulimie, Übergewicht)
  • Konversionsstörungen (z.B. psychogene Stimmstörung, psychogene Blindheit, psychogene Lähmungen)

Unser Behandlungsangebot

Nach einem Erstgespräch und der Entscheidung zur Aufnahme in die Psychosomatische Institutsambulanz wird ein individueller Behandlungsplan mit ca. 2. – 3. Therapieeinheiten pro Woche mit Ihnen besprochen.

Folgende Therapieangebote werden im Rahmen der Ambulanz angeboten:

  • Psychodynamisch fundierte Einzel- und Gruppentherapie
  • Psychotherapeutische Diagnostik & Therapieempfehlungen
  • Psychoedukation/ Psychosomatische Patientenschulungen
  • Kunsttherapie
  • Konzentrative Bewegungstherapie
  • Progressive Muskelentspannung
  • Achtsamkeit
  • DBT Gruppe
  • Angstbewältigungstraining
  • Kontakte zu Selbsthilfegruppen
  • Testpsychologische Untersuchungen und Beratung
  • Essbegleitung
  • Bewegungsangebote
  • Physiotherapie

 

Anmeldung

Ein ambulantes Erstgespräch vereinbaren Sie mit dem Sekretariat der Psychosomatischen Klinik. Sie benötigen einen Überweisungsschein eines Facharztes für Psychiatrie, Psychosomatik oder eines ärztlichen Psychotherapeuten.
Für das Erstgespräch bringen Sie bitte alle relevanten Vorbefunde mit.