Schnelle Abklärung bei akuten Brustschmerzen

Chest Pain Unit (CPU) am Hospital zum Heiligen Geist erneut zertifiziert

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat die Brustschmerzeinheit (Chest Pain Unit – CPU) am Hospital zum Heiligen Geist, die im Jahr 2010 als eine von elf Einrichtungen in Hessen erstmals ausgezeichnet wurde, zum zweiten Mal rezertifiziert. Das an die CPU des Krankenhauses verliehene Gütesiegel der DGK wurde nach eingehender Überprüfung der Behandlungsstandards bis ins Jahr 2023 verlängert. Damit ist sie eine von heute 245 deutschlandweit zertifizierten Brustschmerzeinheiten.

Die CPU des Hospitals zum Heiligen Geist behandelt, unter der Leitung von Dr. med. Yusuf Sarikaya, Patienten mit noch unklaren Brustschmerzen. Ihr Ziel ist es, die Ursache von Schmerzen im Brustkorb schnell und zielgerichtet zu diagnostizieren und den Patienten rasch die benötigte Behandlung zukommen zu lassen. Um dies zu gewährleisten, ist die Brustschmerzeinheit des Hospitals zum Heiligen Geist in den Zentralen Aufnahmen und Ambulanzen (ZAA) angesiedelt. Eine schnelle diagnostische Abklärung durch erfahrene Fachärzte der Bereiche Kardiologie, Gastroenterologie und Pneumologie sorgt für eine zeitlich und inhaltlich optimale Patientenversorgung.

Die Zertifizierung durch die DGK bescheinigt der Brustschmerzeinheit am Hospital zum Heiligen Geist bereits zum dritten Mal eine an sehr hohen Qualitäts- und Ausstattungskriterien gemessene Behandlungsstruktur. Im Mittelpunkt stehen dabei die schnelle Handlungsfähigkeit der CPU sowie die sichere Diagnostik von Brustschmerzen. Prof. Dr. med. Rainer Duchmann, Chefarzt der Medizinischen Klinik, freut sich über die wiederholte Auszeichnung: „Das Gütesiegel der DGK bestätigt uns als Akutkrankenhaus und zentralem Notfallstandort einmal mehr, dass wir die Strukturen zur Behandlung von potentiell lebensbedrohlichen Brustschmerzen hervorragend umgesetzt haben und Patienten sich bei uns in sicheren Händen fühlen können.“

Die Ursachen für Beschwerden im Brustbereich können vielfältig sein. Schlimmstenfalls kann ein Herzinfarkt vorliegen, der schnellstmöglich von einem Arzt behandelt werden muss. Patienten mit Brustschmerzen sollten daher, wenn möglich sofort einen Notarzt über die Notrufnummer 112 kontaktieren, um mit professioneller Unterstützung in ein gut ausgestattetes Krankenhaus zu gelangen.

Über das Hospital zum Heiligen Geist
Das Hospital zum Heiligen Geist ist ein Akutkrankenhaus der Regelversorgung mit 276 Betten und 50 tagesklinischen Plätzen in der Psychosomatischen Klinik in der Innenstadt Frankfurts. Es ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und einer von sechs ausgewiesenen unabdingbaren Notfallstandorten für das Versorgungsgebiet Frankfurt am Main/Offenbach. Die Patienten werden in sieben Fachkliniken und Instituten auf höchstem medizinischen und pflegerischen Niveau versorgt. Die Fachdisziplinen umfassen die Medizinische Klinik (Kardiologie, Gastroenterologie, Notfallmedizin und  Pulmonologie), die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, die Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie, die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie, die Psychosomatische Klinik, die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie die Klinik für Anästhesiologie. Zum Angebot zählen zudem die Onkologische Ambulanz, das Interdisziplinäres Schmerzzentrum, das zertifizierte Endoprothetikzentrum (EPZ) und das Zentralinstitut für Radiologie. Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.hospital-zum-heiligen-geist.de.

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.