Hohe Qualitätsstandards beim Gelenkersatz geben Patienten Sicherheit - Endoprothetikzentrum am Hospital zum Heiligen Geist erneut zertifiziert

Im Rahmen einer eintägigen Auditierung von Fachexperten der EndoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) wurde das Endoprothetikzentrum des Hospitals zum Heiligen Geist geprüft, erneut zertifiziert und steht so für ausgezeichnete Qualität und hohe Patientensicherheit bei Gelenkersatzoperationen.

Rund 450.000 künstliche Knie- und Hüftgelenke, so genannten Endoprothesen, werden Jahr für Jahr in Deutschland eingesetzt. Gleichzeitig werden jährlich rund 37.000 Wechseloperationen durchgeführt. Der Einsatz künstlicher Gelenke zählt zu den erfolgreichsten Operationen in Deutschland. Dabei bietet ein künstliches Gelenk vielen Patienten mit starken Verschleißerscheinungen neue Perspektiven auf ein schmerzfreies und mobiles Leben.

Vor derEntscheidung zu einer solch komplexen Behandlung ist eine gründliche Information über unterschiedliche Therapiemöglichkeiten und Kliniken notwendig. Hilfestellung bietet die EndoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), die Kliniken nach strengen Vorgaben prüft. Der Vorteil für die Patienten liegt auf der Hand: „Die anspruchsvolle Zertifizierung gibt den Patientinnen und Patienten Gewissheit, dass sie in unserer Klinik gut aufgehoben sind und von sehr erfahrenen, spezialisierten Operateuren und mit individuell abgestimmten Behandlungskonzepten versorgt werden, betont Dr. Thomas Forer, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie am Hospital zum Heiligen Geist.

Ausgezeichnete Qualität und hohe Patientensicherheit

Bereits seit 2014 stellt sich die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie am Hospital zum Heiligen Geist jährlich den strengen Auflagen des Überwachungsaudits der EndoCert-Initiative. Die Prüfer lobten neben der qualitativen Versorgung der Patientinnen und Patienten auch die effizient strukturierten Abläufe mit kurzen Wartezeiten, das umfangreiche Informationsmaterial sowie die Aufrechterhaltung der Patienteninformationsveranstaltungen im digitalen Format während der Pandemie.

Das Endoprothetikzentrum am Hospital zum Heiligen Geist steht für eine individuelle und differenzierte Endoprothetik mit intelligenten Implantatkonzepten. Die Klinik arbeitet ausschließlich mit namhaften Implantatherstellern zusammen und setzt auf moderne Behandlungsverfahren.

Die EndoCert-lnitiative
Die EndoCert-lnitiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) stellt eine qualitativ hochwertige Durchführung von Gelenkersatz-Eingriffen sicher. Die Zertifizierung erfolgt nach verschiedensten Qualitätsmerkmalen, darunter die konsequente, durchgehende Begleitung und ausführliche Kommunikation mit dem Patienten, die Vorhaltung von Strukturelementen, die für eine sichere und qualitativ hochwertige Patientenversorgung erforderlich sind, sowie die Einhaltung von rechtlichen Standards im Bereich der Hygiene. Hier leistet die Klinik mit der Partizipation am Antibiotic-Stewardship-Programm (ABS), das den verantwortungsvollen Einsatz von Antibiotika fördert und der Einführung eines Patient-Blood-Managements, durch welches Bluttransfusionsraten signifikant gesenkt werden konnten, wertvolle Arbeit und verbessert Behandlungssicherheit und -qualität. Zur weiteren Qualitätsoptimierung nimmt das Zentrum selbstverständlich auch am Endoprothesenregister Deutschlands (EPRD) teil. Weitere Informationen finden Sie unter www.eprd.de