Aneurysma

Bei einem Aneurysma handelt es sich um eine Schwachstelle an einer Gefäßwand, die sich nach außen erweitert und eine Aussackung bildet. Platzen diese Aussackungen auf, kommt es zu unkontrollierten Blutungen mit zum Teil lebensbedrohlichen Folgen. Aneurysmen treten in der Regel an großen Arterien auf, selten an Venen. Am häufigsten sind verschiedene Abschnitte der Hauptschlagader (Aorta) im Körperstamm betroffen. Dazu gehören Thorax und Bauchraum. Aber auch in Herznähe und im Gehirn können Aneurysmen auftreten.

Thorax-Aneurysma

Die Aussackung der Hauptschlagader im Bereich des Brustkorbs kommt selten vor. Sie bleibt meist lange unbemerkt, da die Symptome oft unspezifisch sind:

  • Starke Rückenschmerzen
  • Brustschmerzen

 

 

Bauchaortenaneurysma

Ein Aneurysma der Bauchschlagader kommt häufiger vor als im Brustbereich. Die Betroffen sind meist lange Zeit beschwerdefrei und die Aussackung bleibt unentdeckt. Später treten dann Beschwerden wie Rücken-, Brust- oder Bauchschmerzen auf. In diesem Stadium ist die Aussackung meist schon sehr groß. Platz ein großes Bauchaortenaneurysma, tritt ein lebensbedrohlicher Zustand ein. Der Patient kann sogar in wenigen Sekunden versterben, weil eine sehr große Menge Blut in den Bauchraum gelangt.

Chefarzt der Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie

Chefarzt

Prof. Dr. med. Thomas Schmitz-Rixen

Telefon
Fax (069) 2196 - 2561
E-Mail schultheis.bettina(at)hohg(dot)de